Tema/i | WEF : AntiWef Aktion vor der UBS in Bern am 27.01.
  27-01-2011 20:07
Autore : Aufwachen, mitmachen, Kapitalismus abschaffen
: http://ch.indymedia.org/de/2011/01/79849.shtml
 
 
  Heute Abend wurde in einer kurzen Aktion, im Zentrum von Bern, Flyer verteilt, eine Rede gehalten und unter dem Motto "WEF stinkt!" der Eingang der UBS am Bahnhofplatz zugemüllt und -gemistet. Das Motto wurde vor dem Eingang der UBS auf den Boden geschrieben.  
     
  An der Aktion nahmen an die 40 Personen teil und während dem Verlauf wurden lautstark Parolen skandiert. Den Inhalt des Flyers findet ihr unter dem Artikel über die Aktion vom Dienstag.  
     
 
> WEF stinkt!
WEF stinkt!
> Bahnhofplatz
Bahnhofplatz
 
  > Commenta questo articolo  
> Aggiungi una traduzione a questo articolo
> Scarica l'articolo in formato .PDF
> Invia questo articolo per email
  Kreativ 2011-01-27 21:53  
Na das nenn ich mal eine Kreative Aktion! Da hat sich jemand was überlegt und nicht einfach, so wie alle jahre, die scheiben eingeworfen!
Widerstand kreativieren und so mehr ereichen!
danke
nicht Spannend
  Naja 2011-01-28 03:46  
... es Schweigen und Schreddern eben nicht alle, um sich die Brut und Hypothek auf Kosten von Verfolgten zu verdienen, wie es der Bankenverein vom Paradeplatz, Zürich, Kt. Zürich, Schweiz, tut. Super Aktion. Idee: Man könnte den VR sowie die operative GL durch Menschen ersetzen, die sich nicht im Schweizer Militär-, Politik- und Wirtschaftsfilz hinaufgevögelt haben. Oder sind alle WiWi-Absolventen so wie die jetzige mit jedem Diktator Geschäfte tätigenden Bruderschaft vom Paradeplatz, Zürich, Kt. Zürich, Schweiz? Kann man den in der Schweiz nur "Bankdirektor" am Paradeplatz, Zürich, Kt. Zürich, Schweiz, werden, wenn man bereit ist, mit solchen wie Hitler, Menem, Noriega, Bota, Abacha pp Geschäfte zu tätigen, 60 Jahre zu trällern: «Wir haben keine nachrichtenlosen Judenkonten geschreddert, tralalalala» und zu weinen: «Christoph Meili ist ein ganz böser Krimineller»? Gut, wenn die grossgekotzen Dorfpolizisten der KaPo Zürich lieber jugendliche Studenten zusammenschlagen und EINEM Super-Rentnern hinterher rennen, dass würde ich mich als «Banker of Adolf Hitler's nazi regime» auch sicher fühlen. Zahle ja genug Steuern, um die Beamtenbrut und -hypothek mitzufinanzieren.
UBS-Nachrichtelose Judenkonten-Schredderer
  @nicht spannend 2011-01-28 08:25  
Ja und das nächste Mal noch unvermummt und die Menschen werden vielleicht sogar mal zuhören was die Demonstranten eigentlich wollten. Aber so? Lieber mal Gesicht zeigen als ständig einen auf ultrakrassen Autonomen machen!
holzapfel
  gesicht zeigen! 2011-01-28 11:36  
meine meinung! wer etwas zu sagen hat soll auch dazu stehen!
(natürlich gibt es auch aktionen, bei denen vermummung angebracht ist, aber eine KUNDGEBUNG sollte nicht dauernd so militant martialisch daherkommen, wenn sie nicht nur der selbstbefriedigung soll.)
gesicht
  dein gesicht ein argument? 2011-01-28 12:00  
für wen?
bürgibedürfnisse nicht bedienen
  Vermummen an Demos 2011-01-28 12:50  
Vermummung warum?

An Antifa-Demos (aber nicht nur da) tauchen gelegentlich vermummte Leute auf. Die Meinungen über den Sinn und Unsinn der Vermummung gehen auseinander. Hier einige Argumente, warum wir uns vermummen:
Die Vermummung ist ein Schutz vor Repression seitens der Bullen und der Faschos aber auch der Arbeitgeber und Schulen. Es geht nicht darum, dass wir "nicht zu unserer Meinung stehen" oder "unerkannt randalieren wollen". Viele von uns können es sich nicht leisten erkannt zu werden. Weiter bietet die Vermummung auch eine gewisse Anonymität, welche uns wichtig erscheint: Für uns spielt es keine grosse Rolle, wer hinter der Maske ist, was zählt, ist, dass wir viele sind, dass wir wissen, was wir wollen und dass wir kollektiv gegen Faschos und Bullen reagieren: Eine Demo ist eine Aktion, die wir gemeinsam machen und nicht als einzelne. Die Vermummung kann jedoch leicht von ProvokateurInnen missbraucht werden. Das ist heikel. Sie schützt zwar vor Repression, was aber nicht heissen darf, dass die Eigen- und Kollektivverantwortung wegfällt.

Zu den Medien

Im Zusammenhang mit den letzten Demos und Aktionen ist es immer wieder zu Konflikten zwischen DemoteilnehmerInnen/Demoschutz und Medien gekommen. Auch dies geschah nicht grundlos und aus heiterem Himmel. Wir sind den Medien gegenüber grundsätzlich misstrauisch. Zeitungen, TV-Sender, Radio... sind Firmen, welche ihr Produkt verkaufen wollen. Medien produzieren Informationen und es ist ihnen wichtiger, dass sie ihr Produkt verkaufen können, als die Öffentlichkeit über Fakten zu informieren. Die Medien wollen uns in eine Schublade drängen; was sie interessiert sind nicht unsere Gedanken, Träume, Ideen und Sehnsüchte, sondern Bilder von blutigen Köpfen, brennenden Autos, Strassenschlachten... Vor allem blutgeile Kameraleute und FotografInnen können gefährlich werden, wenn sie dauernd die Gesichter der DemonstrantInnen und AktionsteilnehmerInnen filmen - die Medien sind wohl die Hauptsache für die zunehmende Vermummung. Weiter haben wir keine Lust, unseren Antifaschismus für reisserische Berichte missbrauchen zu lassen. Was wir zu sagen haben, steht in unseren Flugblättern, Zeitschriften, auf unseren Homepages und wird in Alternativradios thematisiert.
Wer sich weiter dafür interessiert, kann ja an die Demos kommen und sich dort informieren und beteiligen, statt unseren Widerstand vor der Glotze zu konsumieren.
Vermummt
  @bürgibedürfnisse nicht befriedigend 2011-01-28 15:13  
Scheisse bist du ein Vollidiot! Wer wenn nicht die "Bürgis" willst du denn von einer besseren Welt überzeugen? Deine Idiotenkollegen aus der Szene? Die denken schon gleich wie du, werden aber nie eine Revolution auslösen, geschweige sie tragen. Sorry, aber das werden wenn überhaupt die "Bürgis" tun. Nein nein, mit eurem faschistoiden Getue spielt ihr nur dem System in die Hand, überzeugen tut ihr genau niemand von euren Ansichten!
egal
  @egal 2011-01-30 01:16  
bevor du grosse töne spuckst: "bürgerliche" oder "bourgeois" sind äquivalente begriffe von "besitzer von produktionsmittel", auch "kapitalisten(klasse)" genannt. das ist allgemein verständliche terminologie (nicht nur für leute die sich auf marx beziehen). guckste mal die soziologischen kategorien an.

im blick und tagesanzeiger steht sowas natürlich nicht. hohlbratzen wie du sind einfach auch zu faul um schnell was bei google oder wikipedia einzutippen. dann wirds nichts mit intelligenten beiträgen auf indymedia und man sollte sich auf die kommentarfunktion der BÜRGERLICHEN zeitungen beschränken (kannst mal überlegen, wieso die so bezeichnet werden, du klugscheisser in revolutionsfragen). hoffentlich hält das dein linker hirnlappen irgendwie aus.
auchegal