Tema/i | WEF : WEF: Angriff gegen Uni St. Gallen (HSG)
  26-01-2011 09:36
Autore : Revolutionäre Perspektive
 
 
  In der Nacht vom 25.01.2011 auf den 26.01.2011, pünktlich zur Eröffnung des Weltwirtschaftsforums in Davos haben wir mit einer Rackete die Kaderschmiede des Kapitals (HSG) in St. Gallen angegriffen.  
     
  Die Universität St. Gallen ist die Kaderschmiede des Schweizer Kapitals. Hier, am beschaulich-bonzigen Rosenberg werden seit mehr als 100 Jahren die zukünftigen Bosse geschult und für das Auspressen der ArbeiterInnen fit getrimmt. Denn auch das Ausbeuten und Unterdrücken will gelernt sein, die HSG bietet dafür zahlreiche Studiengängen in den Bereichen Unternehmensführung, Recht und Management an.

Der sogenannte „HSG-Alumni-Beirat“ - ein Uni-Beirat von HSG-AbsolventInnen – vereint ein illustres Spektrum des Schweizer Finanz- und Industriekapitals: Unter anderen amtet Raymond J. Bär darin. Er leitet die Privatbank Julius Bär, die all den Geschäften gerne nachkommt, die sogar den Grossbanken Credit Suisse und UBS zu dreckig sind. Stefan Borgas, ein weiteres Mitglied des Beirats ist CEO des Chemie- und Pharmaunternehmens Lonza, das durch seine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen von sich reden gemacht hatte, von den ArbeiterInnen aber zurückgedrängt wurde. Neben weiteren VertreterInnen aus Freisinn (Otto Ineichen), Medien und Industrie- und Finanzkapital gehört auch Franziska Tschudi von der Wicor AG mit zum HSG-Beirat. Tschudi ist eine der wenigen Frauen im „Club zum Rennweg“, einem Bonzenclub mit Sitz an der Fortunagasse in Zürich, der aus ausgesuchten CEOs, Medienunternehmern und Politikern zusammengesetzt ist. Tschudi ist nicht die einzige im Club zum Rennweg, die an der HSG studiert hat. Zahlreiche Mitglieder des Bonzenclubs kennen sich von ihrem Studium am St. Galler Rosenberg, so auch die Gründungsmitglieder Thomas Ladner und Pascal Forster. Die Ausbildung der zukünftigen Bonzen funktioniert an der HSG also ausgezeichnet.

Dass die Bonzen das an der HSG gelernte auch vorzüglich umzusetzen verstehen, kriegen immer mehr Menschen zu spüren: Sei es, dass ihre Arbeitsplätze in Billiglohnländer verlagert werden. Sei es, dass ihre Löhne sinken, während sie immer länger arbeiten müssen. Sei es, dass immer mehr Errungenschaften der ArbeiterInnenbewegung in der Mobilisierung von rechts oben wieder angegriffen und zum Teil auch erfolgreich abgeschafft werden. Die "Themenführerschaft" in "Themen von sozialer, politischer und wirtschaftlicher Relevanz", die die HSG anstrebt, bedeutet für die Mehrheit der Menschen, dass der Klassenkampf von oben – durch die HSG sogar vermeintlich wissenschaftlich begründet – immer stärker und einschneidender geführt wird. Denn der Club zum Rennweg in Zürich, die Kaderschmiede Universität St. Gallen und das World Economic Forum in Davos dienen schlussendlich dem selben Ziel: Die Bonzen zusammenzubringen und trotz aller Widersprüche und Konkurrenz untereinander neue Strategien für die weitere Ausbeutung und Unterdrückung der ArbeiterInnenklasse zu entwickeln und sich selbst weiterhin fette Profite auf Kosten der Mehrheit der Menschen zu sichern.

Der "Themenführerschaft" der HSG, die schlussendlich nichts als eine vermeintlich wissenschaftliche Grundlage der Ideologie der Bourgeoisie schafft, stellen wir den Klassenkampf von unten und die Perspektive einer Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung gegenüber. Der Angriff auf die Universität St. Gallen stellt einen weiteren Beitrag im Widerstand gegen das Jahrestreffen des WEF in Davos dar. Die Bonzen treffen sich nicht nur alljährlich im gut abgeriegelten Davos oder in verschlossenen Hinterzimmern: sie sind samt ihrer Ideologie das ganze Jahr über überall präsent. Greifen wir sie an!

Für eine revolutionäre Perspektive!
 
     
   
  > Commenta questo articolo  
> Aggiungi una traduzione a questo articolo
> Scarica l'articolo in formato .PDF
> Invia questo articolo per email
  Zielorientierte Politik 2011-01-26 11:53  
Ich den Zweck dieses Angriffes nicht. Ein gewaltätiger Angriff führt doch zu einem schlechten Bild in der Öffentlichkeit, deren Unterstützung wir dringend brauchen. Mir erscheint es kontraproduktiv zu sagen "wir sind das Volk" und dann mit solchen Attacken die allgemeine Bevölkerung zu verunsichern.

Niemand will mit Terroristen arbeiten. Deshalb müssen wir zeigen, dass nicht WIR die Terroristen sind, sonden die kapitalistische Elite! Wir müssen zuerst die Herzen gewinnen, bevor wir den Kapitalismus besiegen.
che_marx
  @ che_marx 2011-01-26 13:01  
"Wir müssen zuerst die Herzen gewinnen, bevor wir den Kapitalismus besiegen."

vielleicht wäre es besser ihren verstand zu gewinnen. dann müsste man auch nicht befürchten, dass sie solche super-demokraten-kommentare für linke standpunkte halten.



marx.
  Spitzenklasse 2011-01-26 13:26  
Haha, Ihr wart zu doof das richtige Gebäude zu wählen. Auch das Wort 'Rakete' richtig zu schreiben, war euch zu schwer. (Ich verstehe ja, dass Google als Hilfe nicht infrage kommen kann - ist einfach zu sehr Teil des Systems :)

Wenn es euch in der kapitalistischen Schweiz nicht passt, weshalb sucht Ihr Euer Glück dann hier? Geht doch nach Venezuela! Oder Kuba! Oder Nordkorea! Dort könntet Ihr dann aktiv an Euren Träumen arbeiten.

Haha, macht weiter. Ihr seid klasse.
nice try
  Nichts gelernt? 2011-01-26 13:27  
Ein paar Tage danach schon wieder die gleiche Scheisse?
Wollt ihr, dass die SVP nach den Wahlen mehr als 30% hat?
Dann macht weiter so.
Roger Liechti
  Ortskunde 2011-01-26 13:28  
Die Polizei vermutet, dass die WEF-Gegner das Versicherungsgebäude mit der Hochschule verwechselten. Zahlreiche Mitarbeiter der Helvetia wurden evakuiert.



 http://www.derbund.ch/schweiz/standard/WEFGegner-wollten-Hochschule-St-Gallen-angreifen--Gebaeude-evakuiert/story/22368908
....
  was nun? 2011-01-26 13:51  
habt ihr nun angegriffen und keiner hats gemerkt oder habt ihr nur irgendetwas am falschen haus installiert?

beides so peinlich, wie eine "rackete"!

vielleicht waren seid ihr ja auch nur svp-wahlhelfer und alles ist ein riesen fake!
es lebe die verschwörungstheorie!
wow
  selten dämlich... 2011-01-26 15:37  
...euer aufbau, weder revolutionär noch ansatzweise problem entschärfend.

mit freundlichen grüssen,

die bonzen
herr von und zum rosenberg
  mühsam 2011-01-26 16:01  
Hoffentlich flaut die Medienberichterstattung über Indy langsam ab, dann verschwinden auch die empörten Bürger wieder..
egal
  Oh mein Gott... 2011-01-26 16:04  
Dass diese Leute nicht allzu intelligent sind, habe ich schon vermutet. Aber diese Aktion hier übertrifft ja alles um Längen.

Meine neue These geht zu der Vermutung, dass diese Art von selbsternannten Aktivisten einfach zu dämlich für die HSG waren und darum mit dieser Groll-Aktion Hass schüren wollen.

WEF hin oder her: Einfach nur arm eine solche Aktion.
Thomas Allen
  Zum SVP Wahlhelfer-Vorwurf 2011-01-26 16:49  
Um die SVP zu wählen, muss man die Inhalte gut finden die sie vertritt. Das ist der Grund, sonst nichts! Und Leute die auf Law and Order, Schweiz und Kapitalismus stehen, wählen halt SVP oder CVP, FDP, SP usw. - auch wenn ihnen diese Politik dann schadet...

Zu behaupten "wer etwas gegen die SVP macht und gegen die Gesetze verstösst, hilft der SVP" ist lächerlich!






D:M:Ü.
  - 2011-01-26 18:21  
Hey ihr geilen Saeue, nur so als kleiner tip: Rakete schreibt man ohne ck und 2. wenn ihr was gegen hierarchie habt greift doch das naechste mal einen Ameisenhaufen an, ... stellt nur sicher, dass ihr dann die RaCKete auch am richtigen Ort platziert. Cheers der Fuehrer der verbonzten bonzigen Bonzen.
Peter Hanselmann | Web: --
  zu belächeln 2011-01-26 18:43  
Ich hoffe, euer Ziel ist erreicht: die ganze HSG lacht sich tot. Nicht nur über eure Unfähigkeit eine Versicherung von einer akademischen Hochschule zu unterscheiden, sondern vor allem über die undifferenzierten, unqualifizierten und falsch geschriebenen Aussagen im Mail an 20min. Gratuliere zur erfolgreichen Selbstdarstellung.

Grüsse vom Rosenberg
Geschmiedeter
  Klasse 2011-01-26 22:23  
Also Ihr seid einfach nur abgehängtes Präkariat! Wie kommt man auf die Idee, eine RaCKete an einer Bildungsanstalt zu platzieren? Mal abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass das blöde Ding auch nur im entferntesten explodieren konnte, würde ich mich gerne danach erkundigen, was Ihr mit der RaCKete überhaupt bezwecken wolltet, wenn Ihr die Versicherung von der Uni hättet unterscheiden können. Studenten der HSG aus der Schweiz wie auch aus dem Ausland des Bonzentums zu beschuldigen, halte ich für mehr als gewagt, auch weil Ihr ja offensichtlich allen Studenten kollektiv Schaden zufügen wolltet. Wie könnt Ihr Proleten Euch überhaupt sicher sein, dass sich nicht Gleichgesinnte unter den Studenten befinden, welche jedoch die Rechtsordnung achten, und im Vergleich zu Euch auch ohne den Eingriff in das körperliche Wohl anderer Menschen etwas bewegen bzw. verändern wollen, und zwar auf legalem Wege. Ihr habt heute an der Uni für einen wunderbaren Lacher im momentan von Prüfungen geprägten, tristen Winteralltag gesorgt, dafür hingegen mein aufrichtiger Dank. Also macht weiter so, und vorsicht, das alles dominierende Gebäude am Marktplatz mit dem großen "M" ist kein Auswuchs des Bonzenkapitalismus in Form einer Filiale der Medici Bank, sondern ein Schnellrestaurant, die Privatbank ist direkt nebenan. Also Augen auf im Straßenverkehr.
HSGler
  finde ich geil 2011-01-27 09:51  
wie sich die hsg-studis hier bemüssigt fühlen ihren weltverbesserungsansatz zu verteidigen, selten so gelacht. welcome, genossen, gebts den missständen hart und legal.
erst mal reich werden, dann den armen helfen
  Navis wären billig 2011-01-27 11:57  
wuahahahaha... Vollidioten. Bitte mehr von dem Zeugs
egal
  @ D:M:Ü 2011-01-31 12:58  
da liegst du leider falsch.
Ihr bringt ja die Inhalte für die SVP, demnach auch Wähler.
Der Inhalt könnte z.b. sein: Hartes Vorgehen gegen linke Chaoten, obwohl das nichts mit rechts oder links zu tun hat. Alle Linken werden in den Dreck gezogen aus den Augen der konservativ - Bürgerlichen rechts stehenden.
Und ob dus glaubst oder nicht, eure Gewalt bringt der SVP massiv Stimmengewinne. Das Gegenteil zu behaupten ist lächerlich.
Ich habe das übrigens mit eigenen Ohren gehört in den letzten Tagen "jetzt wählen wir SVP"
Also geht doch in einen Gewaltbereiten Fanclub oder so, wenn ihr `s nicht sein lassen könnt, da könnt ihr auf den gegnerischen Fanclub einprügeln und am Schluss gehen alle befriedigt nach Hause.
Roger Liechti
  unglaublich 2011-01-31 13:15  
einige zweifelten an eurer Inteligenz.............und es werden immer mehr

 http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Anschlag-auf-den-falschen-Ort/story/21686062
leo laver