Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Communiqué des Demobündnisses gegen das WEF, 22.1.2005, ::
22-01-2005 20:19
AutorIn : AG
Communiqué des Demobündnisses gegen das WEF, 22.1.2005,
Communiqué des Demobündnisses gegen das WEF, 22.1.2005,


Tausende demonstrierten in der Berner Innenstadt gegen das WEF und das Demoverbot des Gemeinderats.
Eine eindeutige Antwort auf die Eskalationsstrategie des Berner Gemeinderats gaben heute Tausende von DemonstrantInnen, die sich am Nachmittag trotz Demoverbot in der Berner Innenstadt versammelten und sich so dem Demoverbot widersetzten. Es war eine überwältigende Vielfalt von kreativen Protestformen, mit denen die WEF-KritikerInnen ihrer Empörung Ausdruck gaben. Unzählige Gruppen zogen durch die Innenstadt und liessen sich nicht von dem martialischen Polizeiaufgebot beeindrucken oder provozieren. Tausende Ballone mit der Aufschrift “Das WEF platzen lassen ­ eine andere Welt ist möglich³ wurden an den vier bewilligten Infoständen verteilt und verbreiteten sich in der gesamten Innenstadt.
Radio Rabe sendete den ganzen Nachmittag eine Spezialsendung zu den WEF-Protesten, die über die auf dem Waisenhausplatz und Bärenplatz installierten Lautsprecher weit herum hörbar war.
Insbesondere die Direktschaltung zu der Demonstration in Davos, die beim Kongresszentrum vorbeiführte, stiess auf grosse Freude bei den Leuten in der Berner Innenstadt.
Die Menschen in der Stadt zeigten grosses Interesse an den Aktionen, äusserten ihre Sympathie für unseren Protest und waren empört über die polizeiliche Besetzung der Stadt.
Unser Aktionstag war ein erfolgreicher, breiter Protest gegen das WEF und gegen die Einschränkung demokratischer Rechte durch die rotgrüne Stadtregierung von Bern.
Wir sind empört über das Verhalten der Polizei, welche die Stadt in einen Ausnahmezustand versetzte. Da zirkulierten Militärlastwagen neben Polizeimannschaftswagen, was die ganze Situation noch kriegerischer erscheinen liess. Am Bahnhof Ankommende sowie Leute, welche für Aktionen unterwegs waren, wurden zu Hunderten kontrolliert, fichiert und zum Teil ohne Begründung festgenommen. Das Verhalten der Polizei war provokativ und auf Eskalation angelegt. Eine grosse Anzahl von Personen wurde auf dem Kornhausplatz und dann wieder auf der Schüttestrasse Höhe Stadttheater über längere Zeit eingekesselt. Zum unrühmlichen Ersteinsatz kamen die neuen 240¹000-fränkigen Sperrgitterfahrzeuge des Gemeinderates. Aktionen wie Singen oder Vorlesen von Texten wurden mehrfach unterbunden und die Leute, welche diese Aktionen machten, festgenommen und über Stunden festgehalten. Die 74 Festnahmen erfolgten nicht, wie die Polizei sagte, aufgrund von mitgeführtem Material, welches für Sachbeschädigungen gedacht war, es sei denn, ein Megafon oder ein Filzstift oder eine Schutzbrille kann dafür genutzt werden. Wir protestieren gegen dieses durch nichts gerechtfertigte Vorgehen der Polizei.


Die im Demobündnis beteiligten Gruppen werden in der nächsten Woche während dem WEF weiterhin aktiv bleiben und auf die Strasse gehen. Konkret wird eine Demonstration am Mittwoch Abend am WEF-Eröffnungstag in Bern ins Auge gefasst. An einer VV am Montag Abend wird darüber entschieden.


-->also alle frei nehmen am Mittwoch und kommen, dieses mal noch zahlreicher!!!! Haltet euch auf dem laufenden!
 :: 24 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
22.01.2005 20:49  
tausende? haha - bitte - wenn's insgesamt 1000 leute waren, wär's sogar noch wohlwollend hoch angesetzt. eure pubertätsbewegung hat verloren. give it up!


22.01.2005 20:59  
Naja der Aufmarsch war wirklich nicht so riesig...


  hmm
22.01.2005 21:13  
naja zu hause rumhocken und danach über die demo herziehen. und übers anonyme internet ists ja noch sehr leicht & schnell gemacht.

nieder mit den pessimisten & miesmachern!



AutorIn: bal masque
  Verhältnissmässigkeitsprinzip für alle!
22.01.2005 21:16  
Ich war selbst vorort, um mir ein eigenes Bild zu machen. Und einige Tausend ist wirklich übertrieben. Die genannten Unregelmässigkeiten bei den Verhaftungen gilt es weiter zu prüfen. Aber ich bitte auch darum, auch dem Polizeiaufgebot nicht prinzipiell kritisch gegenüber zu stehen. Ja, es war massiv. Aber stellt euch mal vor, sie wären nicht dort gewesen und es wäre was passiert! Die ersten die dann geschrauen hätten, wären so Scheissgringä von den Rechten wie Fuchs und Co. Das dient unserer Sache nicht und ich bitte zu beachten, dass die Tatsache, dass es friedlich war und hoffentlich auch definitiv bleibt, Signalwirkung hat.
Ich selbst bin akitve Demogängerin. Aber ich bitte euch: Ihr hattet ein Angebot von der Stadt, ihr habt es ausgeschlagen. Die Tanzparade,die glücklicherweise auch erwähnt wird, wurde auch bewilligt. Ausserdem scheinen auch die vier Stände möglich gewesen zu sein. Also bitte ich, auch eine gewisse Würdigung zu sehen. Ich denke unser Gemeinderat hat die bestmögliche (Abgesehen vom Proger), Lösung gewählt. Und alle die friedlich geblieben sind auch. Ich bitte wirklich, sehr wohl kritisch gegenüber der Polizei zu sein, gerade wenn der Verdacht auf nicht gerechtfertiges Verhalten da ist, jedoch nicht einfach per se alles schlecht zu finden. Es braucht wie immer Dialog und kein pubertäres Trötzelä (obwohl einige der Leader ja schon längst aus der Pubertät sind...). Nutzen wir die Erfahrung positiv und nicht negativ. Gewinnen wir daraus Argumente und nicht Anklagen! Handeln wir auch hier solidarisch, indem wir nicht die rotgrüne Regierung unnötig angreifen. Oder wollt ihr etwa unseren Kürtu zurück?

So long.

Silvia


AutorIn: Silvia
  du hast es nicht so ganz begriffen..
22.01.2005 22:10  
silvia wir brauchen keine hohen Tiere die uns Ihrem Diktat unterwerfen und und sagen wie wir us zu verhalten haben! Weder in Davos, in Bern, in Cologny noch sonstwo! Wir haben selber ein Hirn und Verstand und können selber handeln!

Egal ob militante AKtionsformen oder stiller Protest. Egal ob bewilligt oder nicht. Protest bewilligen ist eh ein Witz. Wahrscheinlich kommen Zeiten, wo anweichende Meinungen auch noch bewilligt werden müssen...
Egal ob innere Wut oder direkte Aktion.
Hauptsache Widerstand und eine gemeinsame Plattform. Wenn der Widerstand nicht an den gemiensamen Werten, sondern an der Form gemessen wird, ist es kein Widerstand mehr sondern eine Profilierung irgendwelcher Werte, Parteien, Ideologien or whatever.


AutorIn: Unser Lebe ist Ihr Tod!
  silvia und immer wieder silvia
22.01.2005 23:19  


silvia immer wieder silvia
finde es langsam übertrieben immer wieder deine gleich gefärbten kommentare lesen zu müssen. wenn du diese polizei aufgebot wirklich für richtig hälst dann behalte doch dies für dich oder sage es deinem freund tschäppu. der wird sich freuen über soviel lob. und deine verneigung vor dem politischen establishement ist wirklich vorbildliche für eine aufstrebende politikerin. viel erfolg bei deinem aufstieg. dann musst du dann auch nicht mehr am samstag an eine demo gehen sondern kannst mit deinem töf in der natur herumfahren wie unser geliebter stapi.


AutorIn: ole sp
  spalterei
23.01.2005 00:05  
sylvia hau ab! wir brauchen nicht noch mehr so scheiss-spalter. wenn du wirklich dort warst, dann hast du das psychomässige bullenaufgebot gesehen. und wenn du das wirklich noch irgendwie rechtfertigen kannst, bist du schon ziemlich tief im sumpf...


  Silvia und immer wieder Silvia2
23.01.2005 00:11  
Ihr habt schon recht, diese Silvia ist schon verdammt hartnäckig und hält sich für was besseres. Lasst euch von dieser Cüpli-Sozialistin ja nie was sagen! Sie ist nur machtgeil, genau wie alle, die den inner- anstatt den ausserparlamentarischen Weg wählen!

Kampf dem Kapital! Macht aus diesem Staat Gurkensalat....

Pia


AutorIn: Pia
  Silvia hat Recht!
23.01.2005 01:41  
Silvia hat doch völlig recht. Dank dem grossen Polizeiaufgebot sind beide die Gewinner, wir und der Gemeinderat. Es gab eine kraftvolle Demo ohne Gewalt, das nützt uns. Der Gemeinderat kann für sich in Anspruch nehmen, dass es zu keinen Sachbeschädigungen und Ausschreittungen gekommen ist, Fuchs und co. können also nicht meckern! Ich hoffe all jenen, die sich bisher nicht von den Gewalttätigen distanzierten, geht nun ein Licht auf: Nur mit friedlichem Protest erreichen wir, dass sich die Bevölkerung mit uns solidarisiert und unser Protest breiter wird!



AutorIn: Berner
  Zensur?
23.01.2005 09:55  
Hallo!

Weshalb wurde meine Ergänzung von gestern abend nicht publiziert?
Wollte auch noch etwas über diese Silvia herziehen!
Die weiss ja immer alles besser und denkt sie sei was besseres. Die ist sowieso wie alle die in der Politik sind machtgeil und verräterisch. Eben so eine richtige Cüpli-Sozialistin, die nicht realisiert wie weit sie bereits einer Gehirnwäsche unterzogen hat. Silvia, hau ab!

Kampf dem Kapital!
Pia


AutorIn: Pia
  Solidarität mit der Stadtregierung ?!
23.01.2005 12:30  
Nein Danke

@Silvia

Hast du wirklich das gefühl, die sich als Links schimpfende Stadtregierung und wir haben noch irgend etwas gemeinsam?

Wenn ja dann soll Sie es mit einer Weltoffenen haltung beweisen.

Die SP ist längst teil vom Establishement und nimmt mehr rücksicht auf die Reichen als auf das wohl der Bevölkerung.



23.01.2005 14:40  
das war's. anti-wef "bewegung" tot und das ist gut so.


23.01.2005 16:37  
naechstes jahr sind weniger bullen angemessen. :)
insgesamt wars ein friedlicher und deshalb breitwirkender erfolg.


  Also...
23.01.2005 16:44  
...wieso regt ihr euch eigentlich über die Negativ-Kommentare hier so auf? Diese zeigen doch ganz genau, daß die dezentralen Aktionen ins Schwarze getroffen haben. Umso mehr sich er politische Gegner hier aufregt, umso besser! Schafft viele Berns!


AutorIn: a boy named sue
  Silvia haut ab
23.01.2005 17:12  
Liebe Pia und alle, die mich kritisieren (Da ihr nicht mal den Mum habt eure Namen zu nennen kann ich euch nicht persönlich ansprechen)!

1. Ihr werft den Rechten und Bürgerlichen immer wieder Intoleranz vor. Und ihr?

2. Meine Äusserungen sind nicht als Hoheitsappell oder Diktat zu verstehen. Wenn ihr es so auffasst, dann tut es mir leid. Liegt wohl eher daran, dass ihr ziemlich Mühe mit kritischen Voten habt.

3. Ich habe nichts gegen linksautonome und anarchistische Einstellungen sofern sie friedlich sind. Es braucht sowohl Engagement in der Politik und auf der Strasse. Aber beide sollten irgend wie zusammenhalten und den Weg, den der andere eingeschlagen hat, respektieren. Denken wir doch vielleicht mal, dass wir alle gegen Fuchs und Co. sind.

4. Auch wenn jemand politisch "aufsteigt", tut er das nicht in jedem Fall nur um sich selbst zu profilieren. Er nutzt die Macht seines Amtes so, um seine Ideologien einzubringen. ABER eine Stadtregierung vertritt die Interessen der gesamten Bevölkerung! Die Blocher-SVP möchte eine Albisgüetli-Diktatur. Wohlt ihr eine Linksautonome Diktatur?

5. Macht und Hierarchie ist nicht per se immer schlecht Sie ermöglicht vielmehr auch, sie positiv zu nutzen.

6. Ich finde es daneben mich als Verräterin und machtgeile Tusse zu verurteilen, wenn keiner von euch eine Ahnung hat, wo und wie ich mich engagiere und was meine wahren Ziele sind.

7. Wiederum breche ich hier den Versuch ab, an die Vernunft zu appellieren und einen konstruktiven Dialog zu lancieren. Es bringt nichts.

Schade drum. Aber was solls. Auf allgemeinem Wunsch werde ich mich in Zukunft sehr bemühen euch bei euren Tagträumen nicht zu stören.

Silvia haut ab. Euer Wunsch sei mir BEFEHL...



AutorIn: Silvia
  erfolg!
23.01.2005 19:18  
Der Protest war ein Erfolg! Die Bewegung ist weder tot noch gespalten, die Repression beflügelt unsere Fantasie. Das Polizeiaufgebot war einfach nur lächerlich. Ich bitte Silvia und alle anderen Politiker, dass sie die Macht ihres Amtes nutzen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.

Doch ist es zu früh uns selbst zu beklatschen. Es gilt, das Ereignis "Bern 22-1" genau zu studieren:

- Wer profitiert davon?
- Weshalb wurden die Bullen lächerlich?
- Weshalb gab es kaum Sachbeschädigungen?
- Wie reagierten die Shopper?
- Waren sie Verunsichert? Abgestossen/Angezogen?
- Weshalb kam es zu Kesseln und Verhaftungen?
- Wir waren verhältnismässig wenig leute. "Wer" ging nicht nach Bern? Warum nicht?


Ergreifen wir die Gelegenheit, unseren Protest mit neuen Aktionsformen zu bereichern und neu zu formieren. Wir haben erst gewonnen, wenn die Politik der Repression, der Ausbeutung, Intoleranz und Unterdrückung, des Imperialismus, der Vorherrschaft der Grosskonzerne usw. ... endgültig auf dem Mülleimer der Geschichte gelandet ist.

ich weiss nicht wie es euch ging, doch habe ich seit gestern wieder hoffnung, die erreichung dieses Ziels noch mitzuerleben.




AutorIn: ein Mönch mit Dollarzeichen
  Positiv bleiben
24.01.2005 09:20  
@Mönch mit Dollarzeichen

Schön dass auch andere sehen, dass wir den Samstag durchaus positiv nutzen können. Das wohl aussagekräftigste Zeichen ist, dass die Bürgerlichen sich komischerweise noch nicht dazu durchringen konnten, was zum Samstag zu sagen. Et voilà, wenn das kein Erfolg ist!

Bezüglich dem Verdacht der Übergriffe bei den Verhaftungen, habe ich meine Sorge an eine politische Stelle weitergeleitet. Das ist alles was ich tun kann. Ich hoffe es lässt sich Licht ins Dunkle bringen! Gerade um dies erreichen zu können, braucht es verhältnissmässige, gut dokumentierte Information, damit sie auch ernst genommen wird!

Grüsse
Silvia


AutorIn: Silvia
  Polizei aufgebot war gut
25.01.2005 13:42  
Ich war froh das es friedlich abgelaufen war.
die demonstranten müssen erst beweisen das es friedlich geht.
es wurde zu viel in der letzten zeit kaput gemacht
ich kann mich nicht mit solchen demos solidariesieren
auch wenn ich der gleichen meinung bin
die Polizei gehört zu unserem system und ich bin froh das es eine solche professionelle Polizei giebt das ist sehr wichtig auch herr JENNI braucht vileicht mal die Polzei
viele Demonstrannten haben das gefühl das sie allein auf dieser welt sind das ist sehr schade ich glaube viele würden gegen das weff demonstrieren wenn alles friedlich ablaufen würde.


AutorIn: Polizei Fan
  Silvia soll bleiben!!
25.01.2005 14:30  

Auch wenn nur zwei Personen für die gleiche Sache demonstrieren, werden sie NIE die genau gleichen Ansichten und Wünsche auf die Strasse tragen. Wir brauchen jedoch alle Unterstützung die wir kriegen können!! Schliesslich werden tausende von Leute jeden Tag von den Konzernen dafür bezahlt, uns mundtot zu machen, während jeder von uns seine wertvolle Freizeit opfert, um etwas zu verändern.

Über das ganze Stadtgebiet verteilt fanden letztes Wochenende garantiert mehr als 1000, sehr wahrscheinlich sogar mehr als 2000 Demonstranten auf der Strasse!! Nur halt nicht gerade beim Zytglogge.. oder wo auch immer der vertrottelte "haha"-Bulle (zuoberst auf der Liste) gestanden hat.


An PolizeiFan:
Du erst lehrnen richtic Döitsch, dan Hirn einschalden, dan nokmal schreibben.. OK?!?



AutorIn: Egolas & Legoland
  Von Scheissbullen und Scheisspolitikern
26.01.2005 15:17  
Oh man
wär schön gewesen, hätt ich die friedliche Kundgebung bzw. Tanzparade auch miterleben dürfen. Leider hatte die zahlenmässig masslos übertriebene Polizistenmeute nichts besseres zu tun als Berufspazifisten aufgrund von "BM"- Besitz (1.2g Gras) mit Handschellen zu bestücken und in ein, zum Hunde..
tschuldigung Demonstrantenzwinger umfunktioniertes Parkhaus zu chauffieren, wo wir im 2. UG, umgeben von Beton, blau uniformierter Homo sapiens politicens, und bellenden Hunden unseren Protest kundtun konnten...
Alles in allem war die Aktion ein voller Frust für alle Arrestierten!!!!
Doch möcht ich dazu noch was sagen: Die Einsatzbefehle kommen meist von oberster Stelle, sprich von den verantwortlichen Politikern und einigen grauen Eminenzen in der Kommandostruktur der Pozilei. Meiner Meinung nach haben diese nicht versucht Randale in der Innenstadt sondern den Lehrlauf eines elephantastischen Polizeiaufgebotes zu verhindern!!!!!
Um Misstände dieser Art in Zukunft verhindern zu können, ist es nötig , dass auch wir uns in den Dunstkreis namens Politzirkus einschalten. Ich kandidiere auch auf der Sp-Liste für den Kantonsrat.
Anstatt über "Cüplisozialisten" zu fluchen;...
Nehmt den Finger zum Arsch raus und erhebt dafür eure stimme!!!


AutorIn: dr Stucki
  gratulation!!
28.01.2005 15:35  
Ich war weder an der Tanzparade noch an der Demo in Bern dabei - man könnte mir jetzt also vorwerfen keine Ahnung zu haben. Aber ich habe versucht das ganze so gut wies geht aus Distanz zu beobachten und kann nur sagen dass das was ich lese und höre, über diverse Aktionen in den letzten Wochen, mich fasziniert. Ich finde grossartig dass der Protest endlich ein wenig Abstand von Gewalt nimmt, denn ich bin sicher dass eine friedliche "Prozession" 1000 mal mehr bringt als alles andere. Ich habe grosse Achtung vor allen ungehorsamen Aktionen!
Ich will damit nicht sagen, dass alle vorherigen Demos nur gewalttätig waren, aber das ist ja oft das was durch die grösseren Medien geschleppt wird. Diese Male gibt es dazu nichts zu "schleppen" und das finde ich schön.

Ich hoffe auf erneute friedliche Aktionen und freue mich auch dabei zu sein.

Grosses Dankeschön an alle Aktivisten für Euren mutigen und erfolgreichen Einsatz gegen Ungerechtigkeit!

Simon


AutorIn: simon
  ! YA BASTA !
28.01.2005 18:50  

Ein unmissverständlicher Hinweis an die "Blauen" und ihre Indymedia "abschöpfenden" Spitzel:

Solltet ihr etwa meinen, hiesige Zapatistas seien bewaffnet (und sei es nur mit symbolischen Stacheldrahtstücklein...), dann irrt ihr euch gewaltig. Wenn jemand Waffen besitzt, Gewalt anwendet und gegen Gesetze verstösst, dann seid IHR das.

Darum an eure Adresse der ultimative Ratschlag: Bleibt in den warm geheizten Polizeikasernen und esst knusprige "Bundesziegel" und trinkt heisse "CHaotina", soviel ihr wollt! Die saftige Rechnung könnt ihr ungeniert an BRB (Bundesrat Blocher) senden...


AutorIn: ! Viva Zapatistas ! | Web:: http://www.ch.indymedia.org/de/2005/01/29715.shtml
  We are the enemy, don't you get it?
29.01.2005 05:48  
Na ja, dies ist nicht für den WEF gegner sondern für die Polizei. Den ich weiss dass ihr diese Site jetzt überwacht.

Ihr könnt sehr stolz sein, eure Sicherheitsmasnamen waren sehr beindruckend und echt lustig. Trozdem ist es uns gelungen 32 Mal die Wichtigste und vom euch am meisten geschütze Punkte zu übertreten um Unsere signalen dort zu Plazieren.

Na ja, technisch gesehen, waren wir heute 32 Mal in der Lage die Geschichte der Schweiz zu ändern oder vieleicht es sogar ein par Jahundert zurück zu setzen. Und da gab es Nichts das ihr dagegen machen konnten.

Zimlich scheise für Euch was? Zum glück hat das vernunft eigene unsere commander gesigt, zum glück für Euch, den wenns um mich oder meine kamaraden ging wurden viele vom Euch dieses Schreiben nicht mehr lessen können.

Also, Heute oder Morgen, in eine Woche oder in einen Monat. Die Frage ist den wohl nicht mehr ob es Möglich ist oder nicht, sondern wie viel Zeit ihr noch zum nachdenken hat.

Haben wir nun Eure Interesse geweckt?


AutorIn: lekmi2wixr
  !!
17.04.2005 23:57  
Fu*k all u punks & hippies !


AutorIn: R
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!