Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Bullenterror in Landquart ::
25-01-2003 17:27
AutorIn : nobody
Die Polizei liess die Situation in Landquart eskalieren: zuerst sperrte Sie die Demonstrationswilligen auf dem Bahnhofsplatz ein, um sie dann als "Reaktion" auf die Gegenwehr der Demonstranten einzugasen.
Es sind nun zwei Züge nach Zürich und Bern unterwegs. In Zürich ist die ganze Stadt voll Bullen. Die Perrons, wo der Zug ankommen soll, wimmeln von ihnen.

Bei der Abfahrt vom Bahnhof Landquart gab es mindestens einen Verletzten; er wurde von einem Gummigeschoss durch das offene Fenster des abfahrenden Zuges getroffen (die Bullen haben den abfahrenden Zug quasi als Grussbotschaft noch einmal mit Gummi dekoriert).

Die beiden Züge sind nun unterwegs (17:30)
 :: 6 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  demo in zürich oder bern ?!?
25.01.2003 17:37  

um 2000 vor dem hb in zürich! weitersagen!
achtung, extremes polizieaufgebot!

um 2000 ist in zürich eine demo gegen die polizei und das wef geplant. treffpunkt vor dem hb. achtung viele bullen!

--> lora und der rev. aufbau erzählen aber was von einer
demo in bern. es wäre wichtig, sich zu einigen! alle ans selbe ort!!!!



AutorIn: el diablo barbudo
  Gehen wir nach Bern
25.01.2003 17:44  
Ich war heute Nachmittag in der Zürcher Innenstadt und es wimmelt nur so von Bullen. Ich glaube, Zürich ist von Polizeiseite besser organisiert als Bern. Ich würde es sehr begrüssen, wenn wir die Demo in Bern durchziehen würden. Auf jeden Fall sollten wir uns nicht nochmals aufsplitten lassen.

Fidelio


AutorIn: Fidelio
  barbudo sos boludo
25.01.2003 17:53  
Barbudo:
Demo in Bern - nix Zurich.
Neimand redet von Zürich.


AutorIn: boludo tambien
  :-)
25.01.2003 17:55  
Wenn die unterbelichteten Vertreter des Oltner Bündnisses in Fideris nicht blockiert hätten, dann wären jetzt alle friedlich in Davos am demonstrieren, oder womöglich schon wieder zu Hause. Aber das wollen die ja nicht, denn sonst hätten sie ja keinen Grund um sich wegen der angeblichen repressionen der polizei zu beklagen. So sind Herr Angst und co plötzlich die Buhmänner der Globalisierungsgegner. Gut gemacht! Aber natürlich werden sie das so nicht hinnehmen und die Polizei verantwortlich machen für die Spaltung der Demonstranten und für die folgenden Kravalle.
Ein trauriges Schauspiel...zumindest für die wartenden Demonstranten in Landquart welche unter dem Gesinnungsterror des O.B. am meisten zu leiden hatten.
Es wirft der Stauffacher einen Stein an den Kopf
eure


AutorIn: Werkstatt
25.01.2003 22:01  
wenn das oltner bündnis nicht blockiert hätte, wäre ich aber persönlich auf die geleise gestanden, um zu verhindern, dass ihr da hochfährt. dann hätten wir uns unsere friedliche demo sowieso in den arsch stecken können. ich möchte insofern dem oltner bündnis danken, dass sie zumindest versucht haben, uns nicht im regen stehen zu lassen.
wir demonstrieren halt eben nicht nur, wenn gerade das scheiss wef tagt. vielleicht haben wir uns deshalb keiner kontrolle unterziehen wollen. das hätte nämlich bedeutet einige unserer freundinnen in fideris stehen zu lassen.
also eine frage an alle die, dennen davos wichtiger ist, als die anderen demonstrierenden: macht es euch wirklich so viel spass durch ein 2m hohes gitter zu marschieren, nur damit ihr auch was gemacht habt.
diejenigen, die zum beispiel die zolldirektion besetzt haben und dabei für "unsere gute sache" einen hausfriedensbruch eingefangen haben: wären sie durch die kontrollen von fideris gekommen, hätte mensch nicht blockiert. der plan des bündnisses hätte klappen können, wären wir nicht so verbissen gewessen auf davos! ich hoffe, dass wir das nächst mal etwas weniger auf die bullen und mehr auf unsere freundinnen hören. mensch muss nicht in davos demonstriert haben, damit sie eine subversive globalisierungsgegnerin ist. das haben in landquart einige gesagt, niemensch hat zugehört, so hats halt nicht geklappt:
solidarität in die bewegung
das wef abschaffen
davos ist überall
wipe out wef - jetzt erst recht.


AutorIn: toni hinz
  der grosse bärendienst
26.01.2003 17:05  
freunde. da habt ihr aber allen einen riesen-bärendienst erwiesen: das oltner bündniss beschliesst, dass das gatter in fideris DAS thema sein soll (wer nicht mit dem zug anreiste konnte direkt nach davos zur demo fahren). mir kommt das alles ein wenig so vor wie beim immer noch nicht gewählten george dubbel you in den US of A: man hat beschlossen, dass der IRAK zugebombt werden muss (wipe out!) und das wird auch getan, obwohl die UNO-kontrolleure versichern (andrea hämmerle, christiane brunner) so schlecht verhalte sich der irak aber nun doch wieder nicht. egal. zoff muss sein. gestern in bern dann halt (bullen waren ja zuviele in zureich) resultat: die durch und durch globla-players bern-mobil (ist der öffentliche verkehr auf den ich ab und zu noch ganz angewiesen bin) haben ein paar haltestellen weniger, und öffentliche telefonzellen braucht das land ja eigentlich auch keine (wir haben ja alle handys vom netten, basisdemokratischen lokalen hersteller aus finland).

wan bewegen WIR uns endlich?
globo zobo


AutorIn: il globo zobo
> Übersetze diesen Artikel (.onion)
> Artikel als PDF runterladen (.onion)
> Diesen Artikel als e-Mail versenden (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!