Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Update zu den Gefangenen vom 17.1.09 ::
23-01-2009 13:20
AutorIn : www.rjz.ch
Aktuelle Infos zu den Gefangenen vom 17.1.09. Alle weiteren News wie immer auf www.rjz.ch

Song für die Gefangenen
Song für die Gefangenen
Stellungsname der RJZ:  http://www.rjz.ch/sonstigetexte/verbrecher.pdf


Tag 5 (22.01.2009)

- Bei den Gefangenen ist die Situation unverändert.

- Der sozialistischen Zeitung "Vorwärts" wurden 800 Exemplare der Flugblätter für die Freilassung der Gefangenen beigelegt.

- Die Teilnehmer des Marx-Kurses der PDA haben uns 100.- für die Soliarbeit gespendet.

- Am heutigen WEFentlichen Tanzvergnügen wurden die Besucher mit Flugblättern und Plakaten über die Gefangenen informiert.

-Die RJZ hat heute eine Erklärung zu den Gefangenen herausgegeben, der Rapper Topchchopf hat einen Track für sie produziert.


Tag 4 (21.01.2009)

- Die Situation ist unverändert, beide sind nun in andere Gefängnise verlegt worden.

- Den Gefangenen geht es, laut Infos der Anwälte, soweit gut.

- Die Mobilisierung draussen nimmt an Stärke und Breite zu. Zahlreiche schweizerische und ausländische Organisationen und Einzelpersonen erklären sich solidarisch. Neben Plakaten und Flugblättern sind mittlerweile auch Aufkleber im Umlauf.

- Zum Geschwätz von Jugendanwältin Müller im "Tages Anzeiger" vom 21.01.2009:

Zum ersten begründet die Staatsanwältin die U-Haft damit, dass Verdunkelungsgefahr bestünde. Die Verdunkelungsgefahr meint, dass Beweismittel vernichtet oder abgeändert werden könnten. Dies ist im vorliegenden Fall offensichtlich nicht möglich, da die Beweissicherung an der betroffenen UBS-Filiale längst abgeschlossen ist und die Fassade bereits wieder gereinigt ist. Auch die Kleidung der beiden ist längst beschlagnahmt und in Polizeibesitz.

Genauso ist ein Verweis auf das Risiko von allfälligen Absprachen der Gefangenen unsinnig, da die beiden offensichtlicht nicht bereit sind auszusagen. Falls es später zu einem Prozess käme, fände dieser beim vorliegenden Fall erst Monate später statt, zu einem Zeitpunkt indem die Untersuchungshaft längst abgeschlossen wäre und die Angeschuldigten ohnehin frei miteinander Sprechen könnten. Wie die Staatsanwältin den Anwälten und Gefangenen bereits mitgeteilt hat, ging es ihr darum die Gefangenen vor die Wahl "Geständnis oder U-Haft" zu stellen. Um so erfreulicher, dass die Gefangenen diesem Erpressungsversuch bis jetzt nicht nachgegeben haben.

Weiter erwecken ihre Aussagen den Eindruck, als sei im Knast ein einziges Kommen und Gehen von Besuchern möglich. Fakt ist, dass den beiden Gefangenen vor ihrer Verlegung keinerlei Besuche gestattet waren, sowie weder Post noch Kleidung zu ihnen durchgedrungen sind. Nach der Verlegung beträgt die Besuchszeit üblicherweise eine halbe Stunde pro Woche. Bis jetzt konnten die beiden allerdings bloss ihre Anwälte sehen.


Aufruf ( http://www.rjz.ch/sonstigetexte/aufruf.html)

Unterzeichnet von (Stand 23.1.09):
Aktion gegen rechte Gewalt (AGRG), Revolutionärer Aufbau Schweiz (RAS), Revolutionäres Bündnis Region Zürich, Revolutionäre Jugend Zürich (RJZ), Partei der Arbeit Zürich (PDA), Vorwärts, AKZO, Rote Hilfe International (RHI), Junge Linke Alternative (JULIA), Rote Antifa Duisburg, Zusammen Kaempfen Magdeburg, SchülerInnen Netzwerk, Projekt Revolutionäre Vernetzung Nordbaden, Netzwerk Freiheit für alle politische Gefangene , Schwarze Ranke - Kreative AnarchistInnen, Revolutionäre Aktion Stuttgart, antifaschistisches Kollektiv Bühl (akb), Dr. med Ralf Binswanger, Kommunistische Jugend Bern (KJ), LeiterInnen der Roten Falken Zürich, AntiAKW-Initiative Schweiz, Dr.med.Thomas Schnyder, Villa Rosenau, Volksverlag, Rote Hilfe Deutschland e.V., Systembruch, Karakök Autonome Türkei/Schweiz, Partei der Arbeit Bern, Organisierte Autonomie Nürnberg, Antifaschistische Linke Fürth (ALF), Anarchist Black Cross, Autonome Gruppe Zentralschweiz, BFS Zürich, Revolutionäre Perspektive Berlin, Team des Frauenambulatorium, Libetäres Antifaschistisches Kollektiv Thun (LAKT), Schallplattenversand JUMP UP Bremen, Autonome Antifa Freiburg, Hamburger Solidaritätsbündis gegen Unterdrückung, Vereinigung unabhängiger Ärztinnen und Ärzte, Minderheitsfraktion von Eiszeit, Bündniss alle gegen Rechts (Bagr), Marco Geissbühler (Geschäftsleitung SP Bezirk Meilen), Hofstrasse3 Squat, Antikapitalistische Linke - für Sozialismus (ALS), Einzelpersonen
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Weiter so!
23.01.2009 23:12  
Liebe Genossinnen und Genossen der guten Sache

Es ist super, dass ihr sofort an die Öffentlichkeit geht und Aktionen laufen. Anders als vor einem Jahr, ist eine breite Solidarisierung bis zur SP(!) sichtbar. Bitte erlaubt mir trotzdem eine kleine Manöverkritik zu einer Aktion von heute Abend bei der Kaserne:

Wenn ihr Feuerwerkskörper mit buntem Bouquet verwendet, meinen Frau und Herr DurchschnittseinwohnerIn irgendwer feire seine Hochzeit, einen runden Geburtstag etc. - 4-5 laut knallende Böller bringen wohl mehr (und sind auch nicht verboten).

Euer nicht gerade unauffälliges Abrücken über irgendeine Brücke Richtung Piratenplatz lässt den Schluss zu, dass ihr weitere Verhaftungen provozieren wolltet.

Mit Verlaub, da hättet ihr noch volle 10 Minuten warten müssen. Ihr wart bereits über alle Berge, als sich ein paar Zivis in einem zivilen Wagen (Weiser Toyota RAV4 oder ähnlich) auf den Weg gemacht haben, um euch einzufangen. Äusserst unauffällig stellten sie sich erstmal ein paar Sekunden mit Warnblinker auf einer Kreuzung und hielten Richtung Helvetiaplatz Ausschau. Danach sind sie in die falsche Richtung Weggefahren und suchen euch wahrscheinlich immer noch - mittlerweile wohl in Glattbrugg....

Noch nie war eine derartige Solidarität für euer tun spürbar. Den Leuten im neu formierten Geheimdienst muss das Zähneklappern und das Knieschlottern gekommen sein, als sie die Kommentare auf Tagesanzeiger online gelesen haben. In dem Sinne - Weiter so!


AutorIn: vergessen
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!