Révolution sexuelle, Wilhelm Reich, sexpol

Patrice Faubert 02.10.2012 19:08
La liberté d'expression n'est pas l'expression libérée...
Avoir un gros cerveau
N'est pas le décisif
Dans l'avantage sélectif
Pas si différent du veau
Mais l'homme sait courir longtemps
Mais l'homme sait marcher longtemps
C'est le grand maître de l'endurance
Courir, marcher, il sait faire
Comme aucun autre animal
Ne peut le faire
Certes, en sprint, il est surclassé
Et même largement ridiculisé
Par Acinonyx jubatus, le guépard familier
Dont la vitesse peut atteindre
110 km / heure, mais sur une courte unité
De temps, qui finit vite par se dissiper
Si l'homme est toujours
Le dominant de toutes les espèces
Cela n'est pas grâce à sa vitesse
Mais seulement par sa prodigieuse endurance
Qui lui permit d'échapper
A ses prédateurs, avec prestesse
Pour dans les arbres, grimper
Ce sont ses jambes qui l'ont sauvé
Moins que son cerveau, le rescapé
A une époque pas si lointaine
Le manuel de feu le docteur Samuel Auguste Tissot
Professait que la masturbation rendait sot
Sourd, illettré, idiot, crétin
Et en Angleterre, ce pays, alors pas malin
L'on excisait la petite fille, qui la pratiquait
L'on punissait le petit garçon, qui la pratiquait
Divers instruments de torture
Se trouvaient alors, pour cet effet
A la sexualité, la morale menait la vie dure
Non, cela n'est pas qu'en Afrique
Puisque l'on mutile le prépuce
Des bambins, dans les pays à fric
C'est même pratique courante en Amérique
Encore en 2012, c'est un tic!
Comme ailleurs, rien n'est libre, en sexualité
Tout y est absolument codifié
Et pour assouvir ses fantaisies sexuelles
Pour les riches, il existe des endroits spécialisés
Avec des femmes expertes dans l'art de sexualité
Et qui sont de fort belles femelles
Feu le pornocrate et fameux acteur, Michel Simon
L'avait bien compris, sans hausser le ton
Aussi, quand les femmes
Feront le premier pas
Dans la démarche sensuelle
Alors, sera la révolution sexuelle
Et plus aucune prostitution
D'autant plus facile, avec la contraception
A la maison close, des diverses bourgeoisies
Nous voulons le sexpol, de l'anarchie
Des lieux de rencontres sexuelles
Uniquement pour ceux et celles
Qui aiment les choses du sexe
En toute gratuité, où personne ne se vexe
Selon les adresses
Selon les envies
Où la seule monnaie
De midi à minuit
Est celle de sa fantaisie
Libertaire, s'il vous plaît
Mais la femme qui est dressée
Le plus souvent comme l'homme
Ne doit pas vouloir lui ressembler
Elle doit s' en décoloniser
Pour ne pas devenir une femme d'affaire
Pour ne pas devenir une femme de guerre
Et même la femme ménopausée
L'est plus dans sa tête
Que dans son corps usé
Et son clitoris, est toujours en fête!
Feu Wilhelm Reich, avec son sexpol
Ne voulait pas la sexualité folle
Mais une poésie de la jouissance
En certains lieux, y faire connaissance
Pour en somme, l'agressivité détournée
Par une économie libidinale maîtrisée
Il faut des maisons des jeunes, et du sexe
Car la culture a un sexe
Qui est le sexe de la culture
Patriarcal, machiste, phallocrate
Les tabous emprisonnent l'expression
La liberté d'expression des tabous
N'est pas l'expression libérée des tabous
La liberté d'expression d'une époque
N'est pas l'expression libérée d'une époque
La liberté d'expression des conditionnements
N'est pas l'expression libérée des conditionnements
La liberté d'expression des dominances
N'est pas l'expression libérée des dominances
La liberté d'expression des sexualités
N'est pas l'expression libérée des sexualités
La liberté d'expression des préjugés
Des lieux communs, des jugements de valeur
Est restreinte, c'est toujours la même heure
L'expression libérée des préjugés
Des lieux communs, des jugements de valeur
Est infinie, c'est jamais la même heure
Et nonobstant, avec deux rapports sexuels
Par semaine, de moyenne, en vie de couple
Et à peu près partout, dans le monde
Quand un peu, l'on sonde
C'est pas terrible, sur ce monde
Et trop souvent, hélas
C'est pour avoir des gosses
Car les humains sont des rosses
Parfois, quand il n'y a plus rien à faire
Cela revient sur le tapis
Par ennui, plus que par envie
Par esseulement, plus que par alchimie
Autrement, certes, l'on peut occuper sa vie
Si occupée, que la sexualité vient, quand tout est fini
Le travail salarié, répétitif et donc aliénant
Est son bromure le plus voyant




Patrice Faubert (2012) pouète, peuète, puète, paraphysicien, Pat dit l'invité sur "hiway.fr"




Haben Sie ein großes Gehirn
Ist das nicht der entscheidende
In der selektiven Vorteil
Nicht so verschieden von Kalb
Aber der Mann weiß, wie man langfristig
Aber der Mensch kann lange laufen
Dies ist der große Meister der Ausdauer
Laufen, Gehen, er weiß, wie
Wie jedes andere Tier
Tun können
Zugegeben, Sprint, ist es besser
Weit verspottet und sogar
Durch Acinonyx jubatus, Geparden vertraut
Deren Geschwindigkeit erreichen
110 km / h, aber nur eine kurze Autofahrt
Zeit, die schließlich schnell abzuführen
Wenn der Mensch ist immer noch
Die dominante Spezies aller
Dies liegt nicht an seine Geschwindigkeit
Aber nur durch seine ungeheure Ausdauer
Welche ermöglichte es ihm, zu entkommen
Ein Räuber, mit Schnelligkeit
Für die Bäume, Klettern
Dies sind seine Beine gerettet
Sofern seines Gehirns, der Überlebende
Zu einer Zeit, nicht so lange her
Das Handbuch des verstorbenen Dr. Samuel Auguste Tissot
Gelehrt, dass Masturbation Narren gemacht
Deaf, Analphabeten, idiot, moron
England und das Land, dann no evil
Es excisait das kleine Mädchen, das praktiziert
Es bestraft den Jungen, der praktiziert
Verschiedene Instrumente der Folter
Anschließend wurden zu diesem Zweck
Eine Sexualität, führten die Moral ein hartes Leben
Nein, es ist nicht in Afrika
Da wir verstümmeln die Vorhaut
Kleinkinder, in Ländern mit Geld
Es ist sogar üblich, in Amerika
Auch im Jahr 2012 ist dies ein tic!
Wie auch anderswo, ist nichts frei, Sexualität
Alles ist absolut kodifiziert
Und Befriedigung seiner sexuellen Phantasien
Für die Reichen gibt es besondere Orte
Bei Frauen Experten in der Kunst des Geschlechts
Welche sind sehr schöne Frau
Pornocrate spät und berühmte Schauspieler Michel Simon
Verstanden hatte, ohne Erhöhung Ihres
Auch wenn Frauen
Wird der erste Schritt sein,
In der sinnlichen Ansatz
So wird die sexuelle Revolution
Und nicht mehr die Prostitution
Besonders einfach mit der Empfängnisverhütung
In dem Bordell, verschiedene Bourgeoisien
Wir wollen Sexpol, Anarchie
Orte der sexuellen Begegnungen
Nur für diejenigen,
Daß die Dinge wie Sex
In jedem Trinkgeld, wo niemand gestört
Laut Adressen
Gemäß den Wünschen
Wo die einzige Währung
Von 12.00 Uhr bis 00.00 Uhr
Ist, dass seine Phantasie
Libertarian, bitte
Aber die Frau, die gezogen wird,
In den meisten Fällen, wie der Mann
Sollten nicht versuchen, wie er zu sein
Es ist s 'dekolonisieren
Nicht eine Geschäftsfrau geworden
Nicht eine Frau von Krieg
Und auch Frauen in den Wechseljahren
Der Kopf ist in seiner
In seinem Körper getragen
Und ihre Klitoris macht immer Spaß!
Feuer Wilhelm Reich mit seiner Sexpol
Wollte nicht verrückte Sex
Aber die Freude der Poesie
In einigen Orten, um dort kennen
Um Summe umgeleitet Aggression
Gesteuert durch einen libidinösen Ökonomie
Wir brauchen Jugendzentren und Sex
Denn Kultur hat ein Geschlecht
Ist Sex-Kultur
Patriarchalischen, Macho, Macho
Tabus trap Ausdruck
Die Freiheit der Meinungsäußerung Tabus
Expression ist nicht frei von Tabus
Die Freiheit der Meinungsäußerung einer Ära
Ist das nicht der Ausdruck einer Zeit veröffentlicht
Die Freiheit der Meinungsäußerung von Konditionierungen
Ist das nicht Ausdruck Verpackungen veröffentlicht
Die Freiheit der Meinungsäußerung der Dominanz
Expression ist nicht frei von Dominanz
Die Freiheit der Meinungsäußerung der Sexualität
Ist das nicht Ausdruck Sexualität veröffentlicht
Die Freiheit der Meinungsäußerung von Vorurteilen
Alltäglich, Werturteile
Begrenzt ist, ist es immer die gleiche Zeit
Der Ausdruck von Vorurteilen veröffentlicht
Alltäglich, Werturteile
Ist unendlich, es ist nie die gleiche Zeit
Und trotz mit zwei sex
Pro Woche im Durchschnitt in Eheleben
Und fast überall auf der Welt
Wenn ein wenig eine Sonde
Es ist nicht in dieser Welt schreckliche
Und allzu oft leider
Es ist für Kinder
Denn Menschen sind nags
Manchmal, wenn es nichts mehr zu tun
Dies kommt
Langeweile, als durch den Wunsch
Von Einsamkeit anstatt durch Alchemie
Das ist natürlich, kann sein Leben
So beschäftigt, dass die Sexualität, wenn alles fertig ist kommt
Lohnarbeit, repetitive und damit entfremden
Das Bromid ist das sichtbarste




Patrice Faubert (2012) pouète, peuète, puète, paraphysicien, sagte Pat den Gast auf "hiway.fr"
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige den folgenden Kommentar an

Marx & Engels dazu: — Karl Engels